Herzlich willkommen zur Saison 2020/2021!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde der Welser Abonnementkonzerte,

 

Die Kunst des Kontrapunkts besteht im Umgang mit Gegensätzen, die von einigen als Dissonanz empfunden werden, und deren Auflösung, die von manchen als Konsonanz bezeichnet werden. Diese Kunst, durch den Auf- und Abbau von Spannungen Zeit erlebbar zu machen und ihren Verlauf zu gestalten, hat die Komponistinnen und Komponisten schon immer fasziniert. Die Ausweitung dieser Kompositionstechnik von den Tönen innerhalb eines Musikstückes zur kontrapunktierenden Gestaltung einzelner Konzertprogramme bis hin zur Dramaturgie einer ganzen Saison bildet den roten Faden der 18. Spielzeit der Welser Abonnementkonzerte.

 

Bitte beachten Sie das Sonderkonzert mit „Mnozil Brass“, das als besonderer Kontrapunkt mit der Option auf den Beginn einer neuen Reihe das Programm bereichert.

 

Das Mozarteum Orchester Salzburg, nach 34 Jahren erstmals wieder in Wels zu Gast, setzt die Jupiter-Sinfonie von Wolfgang Amadé Mozart mit der berühmten Doppelfuge als Schlusspunkt auf sein Programm. In der Reihe klassischer Kammermusik wird Cornelius Obonya als Sprecher im „Lyrischen Intermezzo“ einen Kontrapunkt zum Bariton Klemens Sander bilden, während im Rahmen zeitgenössischer Kammermusik das OÖ. David Trio den 125. Geburtstag von Johann Nepomuk David, einem Meister kontrapunktischer Kompositionstechnik, feiert.

 

Die Corona-Krise hätte kein größerer Kontrapunkt zu unserem Konzertbetrieb, wie wir ihn kannten, sein können. Beim Auflösen der damit verknüpften Spannungen werden wohl von uns allen kompositorische bzw. künstlerische Fähigkeiten vonnöten sein. Als einen kleinen Beitrag zur Auflösung dieser Spannungen finden sich drei Kammermusikabende der vergangenen Saison am Beginn der aktuellen Spielzeit.

Aufgrund des überaus positiven Echos auf unsere Reihe „Preludio al Concerto“ wollen wir auch in dieser Saison ausgezeichneten Schülern und Studenten, die in enger Beziehung zur Landesmusikschule Wels stehen, wieder ein attraktives Podium für ihr Können bieten.

 

Wir hoffen, dass Sie neugierig an der kunstvollen Inszenierung von Gegensätzen und deren Auflösung teilnehmen!

 

Herzlich

Ihr Helmut Schmidinger

 

 


 

 Wir danken unseren Medienpartnern