Herzlich willkommen zur Saison 2018/2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde der Welser Abonnementkonzerte,

 

Johann Mattheson beschreibt  1739 in seinem Buch Der vollkommene Capellmeister die Analogie von Sprache und Musik und prägt dabei den Begriff der „Klang-Rede“. Blicke auf dieses ebenso spannende wie abwechslungsreiche Verhältnis von Musik und Sprache aus unterschiedlichen Perspektiven sind der rote Faden des Programms der aktuellen Saison der Welser Abonnementkonzerte.

In der Vokalmusik ist diese gegenseitige Inspiration von Klang und Rede, von Musik und Sprache sozusagen Programm. Daher eröffnen die Publikumslieblinge des Linzer Musiktheaters Martin Achrainer und Christa Ratzenböck, begleitet von Maki Namekawa, mit Hugo Wolfs Italienischem Liederbuch diese Entdeckungsreise. Auch viele Instrumentalwerke verdanken ihre Inspiration der Analogie von Musik und Sprache. Das L‘Orfeo Barockorchester und die Austrian Baroque Company zaubern Meisterwerke aus der Zeit Matthesons, die von der rhetorischen Figurenlehre geprägt sind, auf die Bühnen unserer Konzertsäle. Aaron Pilsan, gefeierter Nachwuchskünstler am internationalen Pianistenhimmel, wird mit einem „rhetorischen“ Programm sein Debut bei den Welser Abonnementkonzerten geben. Das Acies-Quartett und der Hard-Chor gedenken mit ihren Programmen dem 100. Geburtstag Josef Friedrich Doppelbauers. Seinen 10. Geburtstag feiert das Ensemble CrossNova mit einem Abend, bei dem das „Who is Who“ der österreichischen Komponistinnen und Komponisten im Konzert über seine Klänge redet und damit das Motto der KlangRede um eine neue Facette bereichert.

Apropos neu: Entdecken Sie als Einstimmung zum Konzert unter dem Titel „Preludio al Concerto“ ab dieser Saison vor jedem Kammermusikabend um 19:00 Schüler und Studenten, die in enger Beziehung zur Musikschule Wels stehen. Mit diesem Format wollen wir der nächsten Generation und ihrer Kunst ein Podium bieten.
 
Wir hoffen, dass Sie den unterschiedlichen KlangReden neugierig lauschen!

 

Herzlich

Ihr Helmut Schmidinger


 

 Wir danken unseren Medienpartnern